Weihnachtsfeier WS 08/09

Wie es bei Arminia alte Tradition ist, fand auch dieses Jahr die Weihnachtskneipe und die Arminenweihnachtsfeier am zweiten Adventswochenende vom 05.12 – 07.12.2008 statt.

Auf der Agenda des Seniors für die Weihnachtskneipe standen einige freudige Kneiphöhepunkte. So konnten dieses Semester gleich drei Bundesbrüder für ihre hundertsemestrige Mitgliedschaft in u.lb. Arminia geehrt werden. Ebenso wurde an AH Dr. Herbert Bolze v/o Orgel das „pro meritis“, unser höchstes Ehrenband, für seinen jahrzehntelangen, unermüdlichen Einsatz für die K.D.St.V. Arminia verliehen. Dank der langjährigen Arbeit im Archiv und auf dem diplomatischen, interkorporativen Parkett von Bbr. Orgel, ist es nun endlich „felsenfest“ gelungen, die Gründung unserer Verbindung im Jahre 1850 dauerhaft festzuschreiben.

Ein ganz besonderer Höhepunkt stellt natürlich immer die Reception eines neuen Fuxen dar. Diesmal durfte der Senior Arminiae, Dirk Stoll v/o Hanson gleich drei neue Füxe recipieren. Mit Jonas Breinig v/o Goethe, Sebastian Marker v/o Schorle und Benjamin Kienzler v/o Eldschie dürfen sich der Fuxenstall und die Fuxmajores über hochpotenten Zuwachs freuen. Doch auch die Füxe durften sich freuen. Nach der obligatorischen Ehrenrunde bis ans Kopfende der Kneipcorona, erhielt jeder von ihnen als Begrüßungsgeschenk von AH Hans Georg Tomiak v/o Volt einen handgefertigten, wunderschönen Bierkrug, wie von AH Volt nicht anders erwartet natürlich auch gefüllt mit delikatem Gerstensaft! Ebenso durften sich die Füxe über die neuen Arminen T-Shirts bedanken, wobei der Manufakteur AH Volt wiederum darauf hinwies, dass der Buchstaben „T“ im Wort „T-Shirt“ keinesfalls als Abkürzung für das Getränk Tee gedeutet werden sollte.

In der Nachfolge auf ein ausgiebiges Offizium übernahm dann das Präsidium unter der Leitung von AH Dr. Jochen Michels v/o Puma, nach einer kurzen Stärkung mit Leberkäs- und Ferkelbrötchen, die Macht im schönsten Kneipsaal der Christenheit und zelebrierte in bekannt gekonnter Weise das Inoffiz.

Am nächsten Samstag war dann leider schon um zehn Uhr, für die meisten aktiven Bbr. und die Küchenbrigade viel zu früh, die Nacht zu Ende. Schließlich mussten für die Arminenweihnachtsfeier die Spuren der Kneipe am vorherigen Abend beseitigt, der Kneipsaal dekoriert und das Buffet vorbereitet werden. So machten sich dann der Fuxenstall und die Küchenbrigade, dieses Jahr erstmals nicht mehr unter der Leitung sondern „nur“ noch Beratung durch AH Veit Gräf v/o Moe ans Werk. Als Hauptgericht standen Edelwildgulasch mit Kartoffel- und Semmelknödel an Rotkohl auf der Speisekarte. Die Vorbereitung des Buffets erfolgte durch den Fuxmajor der Herzen, Bbr. Dr. Florian Wolf v/o Royma sowie die Couleurdamen Maike Steurer, Nicole Lipps, Nicole Rehm und Marina Winterstein. So stand dann auch um 19:30 der Buffeteröffnung nach dem Gottesdienst, zelebriert durch AH Phil-X Johannes Brandt v/o Printe nichts mehr im Wege.

Nach dem starken Andrang beim Besuch des Gottesdienstes war die Küchenbrigade vorgewarnt und konnte noch schnellstens weitere Knödel und Rotkohl nachkochen. So konnten sich die enormen Menschenmassen, die sich zwischenzeitlich im ganzen Haus verteilt hatten, am üppigen Buffet und Bergen von Edelwildgulasch, Knödeln und Rotkohl laben. Gedankt sei hier besonders den weitsichtigen AHAH und Altinaktiven, die bereits in der Stadt gespeist hatten, somit erst später eintrafen und dadurch die Schlangenbildung vor dem Buffet zu entlasten halfen.

Im Anschluss auf das Essen erfolgte dann mit den Ehrungen und der Verleihung von zwei Sektzipfeln ein glanzvoller Höhepunkt der Weihnachtsfeier. Der erste Sektzipfel wurde an Nicole Lipps für ihren langjährigen Einsatz um und für die Aktivitas verliehen. Der zweite Sektzipfel wurde an Arminia Burger, der Tochter des letzten Faxen u.lb. Arminia, Herrn Dürr verliehen. Arminia Burger wuchs als Faxentochter damals in den Zwischenkriegsjahren in unserem alten Verbindungshaus in der Dreikönigstraße 14 auf. Ihr Vater hatte seiner Tochter in Anerkennung, aus Stolz und Überzeugung den Namen der Verbindung gegeben, für die er, in aufopferungsvoller Arbeit  als Faxe und Hausverwalter tätig war. Bbr. Volker Schröder v/o Knapp hielt eine vielfach beachtete und tiefgründige Laudatio auf die Geehrte.

So konnte dann nach den Ehrungen fortgefeiert und in altbekannter Tradition gegen Mitternacht der Arminenweihnachtsbaum gestürmt, der Fleischkeil erlegt und die Arminenweihnachtsfeier stilecht weiter zelebriert werden.

Am Sonntag fand schlussendlich dann als Ausklang das ebenfalls traditionelle „Adventskaffee“ statt. Auch hier durchbrachen die Anwesenden nur knapp nicht Zahlen im dreistelligen Bereich. So freuten sich alle versammelten Bbr.Bbr. an den kredenzten Kaffespezialitäten, Weihnachtsbrötchen sowie den Torten und Kuchen.

Benjamin Heggenberger v/o Rio ArF! HPR

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.