Festball Stiftungsfest 2009

Samstagmorgen fand sich bereits in aller Frühe eine große Zahl an Alten Herren auf dem Haus ein um an den stattfindenden Conventen teilzunehmen. Hier wurde auch unser neuer Philistersenior Dr. Michael Rudolf v/o Neumann gewählt. Wir danken unserem langjährigen Philistersenior Johannes Brandt v/o Printe für seine lange und hervorragende Tätigkeit als Philistersenior und wünschen unserem neuen Senior alles Gute für seine Amtszeit.

Die Mittagszeit verbrachten die meisten in der Stadt um die Stadt zu erkunden oder um alte Erinnerungen wieder zu erwecken. So verging ein ruhiger Nachmittag auf dem Haus.

Abends traf man sich dann im Hotel Colombi zum feierlichen Ball des 135. Stiftungsfest wieder. Zahlreiche Arminen waren der Einladung gefolgt und brachten zu diesem besonderen Anlass Frau/ Freundin und Kinder mit. Des weiteren waren zahlreiche Couleurdamen und andere Gäste anwesend.

Offiziell wurde der Ball durch unseren Consenior David Franziskus Sonntag v/o Kronos eröffnet. Er führte uns auch zwischen den Gängen durch das Programm und moderierte so auch die Fuxenproduktion. Diese hatten die Füxe als ein Art „Zeitreise“ konzipiert in der sie so manche unbekannte Episode und vor allem unbekannte Arminen vorstellen konnten. Sehr gut durchdacht und mit Witz gemacht brachte sie den einen oder anderen zum Schmunzeln und Lachen und fand im Allgemeinen großen Zuspruch.

Nach dem Dessert folgte die Damenrede, welche auch von unserem Kronos vorgetragen wurde. In seiner Rede erläuterte er verschiedene Arten der Liebe. Ansätze zu seiner Rede zog er aus dem  „ersten Brief an die Korinther“ und aus „An die Freude“ (von F. Schiller). Besonders hob er auch die Schönheit der Frau und den besonderen Glanz den sie ein jeder Veranstaltung, aber vor allem Abenden wie diesem Ballabend verleihen, hervor.

Am Ende seiner Rede eröffnete er traditionell die Tanzfläche. Der erste Tanz gehörte ihm und unserer Couleurdame Frau Göpfert.

Es dauerte jedoch nicht lange bis andere tanzfreudige Paare zu der Musik von „Tanzmusik Domino“ die Hüften kreisen ließen und die Tanzfläche füllten. So konnte wer Lust hatte bis ca. 02.00 Uhr die Atmosphäre eines Balls genießen, mit Freunden in Erinnerungen schwelgen, über aktuelle Themen diskutieren oder sich einfach an der Stimmung erfreuen.

Wer sich lieber in bekannten Kreisen bewegen wollte konnte ab ca. 00.00 Uhr auch zum Ballex auf dem  Arminenhaus kommen und dort nach Lust und Laune weiter feiern. Auch der Ballex war natürlich gut besucht und ging einmal wieder bis in die frühen Morgenstunden.

Goethe ArF! HPR

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.