Am 28.06.2011 lud der AH Orgel der K.D.St.V. einige seiner Conabiturienten auf das Arminenhaus ein, mit denen er vor 50 Jahren sein Abitur geschrieben hatte. Desweiteren auch einen seiner damaligen Lehre, so wie Dozenten mit deren Hilfe er die Kunst der Medizin erlernt hatte.

Anlass war die Idee einer kleinen Diskussionsrunde über das Bildungssystem, vor allem die Frage nach dem Abitur und dem Studium in der Gegenwart.

Zunächst gab es einen musikalische Einleitung mit Klavier und Geige von AH Orgel und dem Hausbewohner Cornelius.

Um eine Diskussion anstoßen zu können geb es zunächst drei einleitende Berichte über die PISA-Studien, den Bologna-Prozess, also die Modularisierung des Hochschulstudiums in Europa und die so genannte Lernbulimie, das rasche lernen von übermäßig vielem Stoff ohne auf nachhaltiges Wissen zu zielen, lediglich um die Prüfungen zu bestehen.

Anschließend entspannte sich bald reger Gedankenaustausch zwischen Zuhörern und Referenten. Leider musste die Diskussion zeitig abgebrochen werden.

Aber man sagt nicht umsonst, dass man aufhören sollte, wenn es am schönsten ist.

Bald darauf verabschiedeten sich die Referenten und die Ruhe der Nacht kehrte auf dem Arminenhaus ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.