Zu Christi Himmelfahrt, am Donnerstag den 2.Juni, eröffnete die K.D.St.V. Arminia zu Freiburg offiziell ihr 137.Stiftungsfest. Zur Begrüßung und Einstimmung auf das kommende besondere Wochenende wurde von der Activitas ein Grillabend im Garten des Arminenhauses veranstaltet. So konnten sich die im Laufe des Abends einfindenden Alten Herren nach ihren langen Anreisen stärken, um das Stiftungsfest angemessen zu beginnen.

Der Grillabend fand ein fröhliches Ende an der Bar und im Kneipsaal, der gewohnheitsgemäß zum Empfangssaal umfunktioniert wurde.

Für den Freitag am Tag darauf war eine feierliche Festkneipe geplant gewesen, zu der sich schon zeitig Alte Herren und andere Besucher einfanden, nachdem erst mal wieder die Lebensgeister nach dem Begrüßungsabend geweckt wurden.

Pünktlich konnte die Festkneipe mit der Anwesenheit zahlreicher Teilnehmer begonnen werden. Dank der vielen Kneipanten gab es im inoffiziellen Teil der Kneipe ein angenehmes Kontrastprogramm voller Scherze und Biermimiken ohne je eine angemessene Ebene zu verlassen. Selbst der Bierverschiss wurde bei dieser Gelegenheit nicht genutzt.

Der vorangehende hochoffizielle Teil wurde in einem angenehm zeremoniellen Rahmen gehalten, was die Lockerung im inoffiziellen Teil sicherlich begünstigte.

Mit dem inoffiziellen Teil der Festkneipe sollte aber der Abend seinen Stimmungshöhepunkt noch nicht erreicht haben. Erst der Auszug der Festgesellschaft aus dem Kneipsaal und die Verlagerung in das Kaminzimmer und an die Bar, ließ die Laune der Feiernden die Spitze erreichen.

Weit in den frühen Morgen hinein hielt die Feier auf dem Arminenhaus an, bis sich dann bei Sonnenaufgang der überwiegende Teil verabschiedete und sich nach einer solchen Nacht zur Ruhe begab.

Am dritten Tage des 137.Stiftungsfestes der K.D.St.V. Arminia zu Freiburg fand auf Wunsch des Philisterseniors AH Neumann kein Ball, sondern ein Tanzabend auf dem Arminenhaus statt. Das Programm begann mit einem Empfang und einem Festessen. Anschließend konnten sich die Gäste an einer extra dafür errichteten Bar im Kaminzimmer mit typisch arminischen Drinks und Cocktails versorgen, um in die richtige Tanzstimmung zu kommen.

Bevor aber die ersten Paare die Tanzfläche betreten durften, zeigte auch dieses Mal der gegenwärtige Fuxenstall seine Fuxenproduktion zur Unterhaltung der anwesenden Gäste.

Ein bisschen Verzögert aber dafür umso motivierter betraten dann die ersten Paare die Tanzfläche und eröffneten damit den Hauptteil des Abends. Im Laufe des Abends spaltete sich dann die Festgesellschaft auf den Kneipsaal, der als Tanzfläche umfunktioniert wurde, und auf das Kaminzimmer auf, wo die „Barminia“, die eigene Cocktailbar , mit guten Drinks aufwartete.

Auch dieser Abend fand erst spät in der Nacht sein Ende, zur Zufriedenheit aller.

Am Sonntag, dem letzten Tag des Stiftungsfestes wartete der vielleicht langwierigste und mühsamste Programmpunkt auf die Teilnehmer. Die Convente mit anschließendem Gottesdienst und Exbummel.

Bei einem gemeinsamen Mittagessen der verbliebenen Festgesellschaft im Mas y Mas, wurde der Activitas für ihre Bemühungen gedankt und anschließend von den Aktiven die letzten Alten Herren verabschiedet.

Den Sonntag ließ man dann ruhend in der Nachmittagssonne ausklingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.